Wie hoch sind die Kosten einer Bestattung?

Im kantonalen Gesundheitsgesetz (GesG) ist festgehalten, dass die Bestattung von in der Wohngemeinde wohnhaft gewesenen Personen unentgeltlich ist (GesG § 56).

Gesetzlich sind die Politischen Gemeinden zuständig für das Bestattungswesen. Deshalb hat jede Gemeinde eine Bestattungs- und Friedhofsverordnung, und wenn darin nicht integriert, ein separates Gebührenreglement. Diese Verordnungen und Gebührenreglemente sind in den meisten Fällen auf der Webseite der Gemeinde aufgeschaltet. Weitere zusätzlich gewünschte Leistungen werden in Rechnung gestellt.

Die Gemeinden übernehmen üblicherweise:

  • Die Gebühr für das Ausstellen der ärztlichen Todesbescheinigung
  • Die Bereitstellung eines einfachen Sarges und das Einbetten
  • Den Leichentransport innerhalb des Kantons Zürich
  • Das Aufbahren im Friedhof
  • Die Gebühr für die Kremation und die Bereitstellung einer einfachen Urne
  • Den Urnentransport innerhalb des Kantons Zürich
  • Den Grabplatz (Ausnahme: Privatgräber) für Erdbestattung oder Urnenbeisetzung
  • Den Grabplatz bei einer Urnenbeisetzung im Gemeinschaftsgrab
  • Die Grablegung für Erdbestattung oder Urnenbeisetzung
  • Die Grabnummer bei Reihengräbern
  • Das Grabgeläute
  • Die amtliche Publikation der Bestattung im amtlichen Publikationsorgan

Für Angehörige fallen so in der Regel die Kosten für Todesanzeige, Danksagung und Leidmahl sowie Grabstein und -pflege an.

Es besteht in einigen Gemeinden die Möglichkeit für den Erwerb eines Familien- oder Privatgrabs. In der Stadt Wetzikon beispielsweise kann ein Familiengrab für eine Laufzeit von 60 Jahren gekauft werden. Pro Quadratmeter kostet das 1800 Franken.